Tischtennis im Landkreis Oder-Spree (Nord)
  Spieltag 10
 

 

Zweikampf um die Herbstmeisterschaft spitzt sich zu

 

Durch die Siege der beiden Spitzenteams kommt es nun am letzten Spieltag der Vorrunde zum Showdown zwischen Chemie Erkner I und dem KSV Fürstenwalde I. Auch am Tabellenende spitzt sich die Lage weiter zu. GSG Fürstenwalde I gewann das Kellerduell gegen Chemie Erkner III klar und gab die rote Laterne ab.

 

 

 

Gaselan Fürstenwalde I  -  JSV Alt Golm I  10  :  0

In absoluter Bestbesetzung antretend, gewannen die Gastgeber neun Spiele mit 3:0. Nur Alfred Mewes konnte Bernd Blodau in den Entscheidungssatz zwingen. Dieses verlor er aber unglücklich mit 9:11.

 

Pneumant Fürstenwalde V  -  Chemie Erkner II  10  :  4

Die personell gebeutelten Gäste schlugen sich wacker, waren am Ende aber chancenlos. Drei gewonnene Fünfsatzspiele standen zwei Niederlagen im Entscheidungssatz gegenüber. Bei den starken Gastgebern machte Neuzugang Mike Schachner mit drei Siegen einen starken Eindruck. Auch Robert Johann blieb ohne Niederlage und gab dabei nur einen Satz ab. Damit rückten die Pneumis auf den fünften Tabellenplatz vor.

 

Chemie Erkner I  -  SG Rauen I  10  :  3

Nach unentschiedenen Doppeln konnte nur Friedemann Schmidt gegen Felix Schindler und Maurice Gaertner gewinnen. In den anderen Partien gaben die Erkneraner nur vier Sätze ab. Oliver Engel und Patrick Thelen blieben ungeschlagen.

 

GSG Fürstenwalde I  -  Chemie Erkner III  10  :  3

Überraschend deutlich gewannen die Gastgeber, die zu Beginn beide Doppel holten. Dann konnte bei den Gästen nur Matthias Bergemann zwei Partien im Entscheidungssatz gewinnen, wobei er gegen Nico Bauermeister schon 1:2 Sätze hinten lag. Letzterer unterlag auch gegen Ronald Müller mit 10:12 im fünften Satz. Uwe Karras und auch Stefan Hegenbarth blieben bei ihren Spielen ungeschlagen und gaben den letzten tabellenplatz an den Aufsteiger ab.

 

Vorwärts Bad Saarow I  -  Grünheider SV I  10  :  7

Eine überaus spannende Partie, die beim Stand von 6:6 entschieden wurde. Zuerst gewann Andreas Wiegand gegen Peter Kodrack nach 0:2 Satzrückstand noch mit 11:7; 11:4; 11:9 und blieb so ungeschlagen. Im Anschluss gelang Olaf Göldner gegen Christian Greth das gleiche und damit sein dritter Einzelpunkt. Diesen Vorsprung retteten die Gastgeber bis ins Ziel. Ein starker Thorsten Keim (3) und Daniel Burdach(2) reichten nicht aus um das durchaus mögliche Remis zu erzielen.

 

 

Pneumant Fürstenwalde IV  -  KSV Fürstenwalde I    6  :  10

Überraschend deutlich gewann der KSV beide Doppel in dem spannenden Ortsderby. Dann setzte sich der Meister schnell auf 8:3 ab. Rene Puhlmann hatte daran einen nicht unwesentlichen Anteil, denn er gewann sowohl gegen Andreas Westphal(11:8) als auch gegen Rene Baer(11:9) im Entscheidungssatz. Auch Thomas Bailleu blieb gegen Baer mit 11:6 im fünften Satz erfolgreich. Da auch Olaf Plocke einmal mehr mit vier Siegen ungeschlagen blieb, konnten die Pneumis zur Mitte der Partie nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Rene Baer blieb diesmal ohne Erfolg, die anderen drei Akteure punkteten jeweils doppelt. Ertac Tasci bestritt im Übrigen sein letztes Spiel für Pneumant. Ihn zieht es wieder in seine alte Heimat nach Hamburg. Alles Gute dafür. Fazit der Partie: Um gegen den Meister in Bestbesetzung  erfolgreich zu sein, muss alles passen und die knappen Spiele dürfen nicht verloren gehen.

Karsten Mechler